Ministerium für Generationen, Frauen, Familie und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen
  1. Ministerium
  2. Generationen
  3. Familie
  4. Frauen
  5. Integration

Meldungen

Herzlich willkommen bei engagiert-in-nrw.de, dem Portal für bürgerschaftliches und unternehmerisches Engagement in Nordrhein-Westfalen. » mehr

Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2014: Engagement macht stark

logo_bbe_aktionswoche_140514

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) organisiert in diesem Jahr zum 10. Mal die Aktionswoche »Engagement macht stark!«. Vom 12. bis 21. September 2014 machen bundesweit zahlreiche engagierte Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Initiativen, Organisationen, staatliche Institutionen und Unternehmen durch vielfältige Angebote auf ihre Arbeit, Projekte und Einsätze aufmerksam. Ob Tag der offenen Tür, Vorträge, Lesungen, Workshops oder Informationsstände: ein Engagementkalender informiert über alle Veranstaltungen in NRW, die im Rahmen der Aktionswoche stattfinden.

Europäische Freiwilligenuniversität 2014

screenshot_logo_efu_140709

Vom 09. – 12. September 2014 findet in Aachen und im niederländischen Rolduc die siebte Europäische Freiwilligenuniversität (EFU) statt. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Motto: »Bürgerschaftliches Engagement: Verantwortung für Demokratie und gesellschaftliche Teilhabe«. Zielgruppen der EFU 2014 sind Studierende, Fachkräfte aus der Praxis sowie Bürgerinnen und Bürger aus ganz Europa, die sich im Themenfeld engagieren und weiterbilden möchten. Veranstalter der Europäischen Freiwilligenuniversität sind die Katholische Hochschule NRW gemeinsam mit dem Caritasverband NRW.

Studie: Motive des bürgerschaftlichen Engagements

screenshot_bmfsfj_studie_be_140704

Am 27. Juni 2014 hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Ergebnisse einer repräsentativen Studie zu den Motiven für bürgerschaftliches Engagement veröffentlicht. Demnach steht bei den 23 Millionen ehrenamtlich engagierten Menschen in Deutschland die Freude am Engagement im Vordergrund sowie der Wunsch, mit dem eigenen Engagement anderen Menschen helfen zu können. Die Studie zeigt zudem, dass sich freiwilliges Engagement schon früh im Leben verankert. Die Kernergebnisse der Befragung stehen ab sofort online allen Interessierten zur Verfügung. 

LEADER-Förderprogramm: Land NRW fördert Entwicklung ländlicher Räume mit 70 Millionen Euro

screenshot_leader_nrw_140630

Bürgerschaftliches Engagement spielt eine große Rolle bei der Entwicklung ländlicher Räume. Bis zum Jahr 2020 stehen nun rund 70 Millionen Euro bereit, um Ideen und Strategien für die Entwicklung der ländlichen Räume in Nordrhein-Westfalen zu realisieren. Die Fördermittel sind gebunden an das sogenannte LEADER-Programm der EU. Bislang werden zwölf Regionen in NRW durch das Programm unterstützt. »Die bestehenden LEADER-Regionen haben in den letzten Jahren eindrucksvoll gezeigt, wie lebendig unsere ländlichen Räume in Nordrhein-Westfalen sind und welche Innovationskraft in bürgerschaftlich getragenen Entwicklungsprozessen steckt. Mit dem Ausbau des LEADER-Ansatzes wollen wir künftig mehr als 20 Regionen fördern«, erklärte NRW-Landwirtschaftsminister Johannes Remmel in einer aktuellen Stellungnahme.

»Bodenständig und weltoffen – Bürgerengagement und internationale Einflüsse«: Fachveranstaltung in Münster

titelblatt_istr_be_vab_140424

Ob Service Learning, Bürgerstiftungen oder Corporate Citizenship: Seit vielen Jahren prägen internationale Einflüsse die Agenda der Engagementpolitik und die Fachdiskussion über bürgerschaftliches Engagement in Deutschland wesentlich mit. Doch was steckt hinter diesen Ansätzen, wie sind die Erfahrungen aus der Praxis? Welche Bedeutung haben sie für das Verhältnis zwischen Staat, Wirtschaft und Gesellschaft? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung »Bodenständig und weltoffen – Bürgerengagement und internationale Einflüsse« der Aktiven Bürgerschaft. Sie findet begleitend zum 11. Weltkongress der International Society for Third Sector Research (ISTR) am 24. Juli 2014 in Münster statt. 

Neue Arbeitshilfe: Vereine in der Kommune – Chancen und Herausforderungen

titelblatt_-bbe_kommunen_vereine_140618

Welche Rolle spielen Vereine für die lokale Entwicklung von Gemeinden, Städten und Regionen und der Entwicklung von Partizipationsstrukturen in der lokalen Bürgergesellschaft? Wie kann Demokratie und Beteiligung in den Vereinen und den jeweiligen Kommunen strukturiert und gelebt werden? Und wie können Kommunen diese Prozesse aktiv unterstützen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt einer aktuellen Arbeitshilfe des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement. Sie steht online kostenlos zum Download bereit.

OSKA: Online-Scout für Konsum- und Alltagsengagement frei geschaltet

screenshot_oska_140602

Nachhaltig leben, aber wie? Ein aktuelles Forschungsprojekt der Universität Siegen untersucht neue Formen bürgerschaftlichen Engagements im Bereich politischer Konsum und Internetengagement. Der im Rahmen des Projekts entstandene »Online-Scout für Konsum- und Alltagsengagement« (OSKA) stellt bislang weitgehend unbekannte Internet-Angebote zum Thema »Nachhaltiger Konsum« vor und zeigt praxisnah, wie man sich im Netz und vor Ort in diesem Bereich freiwillig engagieren kann.

»Gemeinsam durchstarten«: Pilotprojekte mit Kommunen erfolgreich verbreiten

titelblatt_gemeinsam_durchstarten_praxisratgeber_140522-1

Stiftungen sind ein vitaler Teil der Zivilgesellschaft. Mit ihren Projekten helfen sie im Zusammenspiel mit Bürgerinnen und Bürgern, kommunaler Politik und Verwaltung dabei, benachteiligte Menschen zu integrieren, Bildungszugänge zu verbessern oder die Teilhabe von Bürgerinnen und Bürgern zu ermöglichen. Doch das in Projekten aufgebaute Wissen und Know-how wird immer wieder nicht unter den beteiligten Akteuren ausgetauscht und geht so im kommunalen Alltag verloren. Ein neuer Praxisratgeber zeigt, wie Stiftungen mit Kommunen noch besser zusammen arbeiten können und gibt wertvolle Tipps, wie ein erfolgreicher Projekttransfer gelingen kann.

NRW-Umweltministerium: Neues Qualifizierungsprogramm für Ehrenamtliche im Umwelt- und Naturschutz

nrw_qualifizierung_umwelt_ehrenamt_140305

© Timo Jaster/Stiftung Mitarbeit

Mehr als fünf Millionen Menschen in Nordrhein-Westfalen engagieren sich ehrenamtlich für die Gesellschaft. Das bürgerschaftliche Engagement im Umwelt- und Naturschutz gehört dementsprechend zum zivilgesellschaftlichen Alltag. Dieses Engagement möchte das NRW-Umweltministerium zukünftig mit dem neuen Programm »Qualifizierung des bürgerschaftlichen Engagements« gezielt unterstützen. Zielgruppen sind ehrenamtlich tätige Einzelpersonen und Organisationen, die eine gute Idee oder ein bestimmtes Anliegen haben, aber nicht wissen, wie sie es umsetzen können. Bewerbungsfrist ist der 21. Juli 2014.

Engagement braucht Leadership: Modellprojekt legt Zwischenbericht vor

screenshot_rbs_leadership_140508

Vereine sind die wichtigste Organisationsform für ehrenamtliches Engagement. Nahezu jeder Zweite in Deutschland ist Mitglied in einem Verein. Die Zahl der Engagierten, die als Funktionsträger tätig sind, verringert sich jedoch stetig. Für viele Vereine ist es zunehmend eine Herausforderung, ehrenamtliche Vorstandsposten zu besetzen. Vor diesem Hintergrund führt die Robert Bosch Stiftung seit 2011 das Programm »Engagement braucht Leadership« durch. Zum Abschluss der ersten Modellphase liegt nun ein umfangreicher Zwischenbericht mit Handlungsempfehlungen vor. Zielgruppen sind Freiwilligenagenturen, kommunale Anlaufstellen, Selbsthilfekontaktstellen oder andere Einrichtungen und Netzwerke der Engagementförderung.

»Zivilgesellschaft und Kommunen – Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis«: Tagungsbericht online

podium_tagung_ziviz_kommunen_140508

© Herbert Quandt-Stiftung

Ob Sportvereine, die Freiwillige Feuerwehr, Stadtteilmütter oder Schulmentoren: seit Jahren können sich die Verantwortlichen in den Kommunen auf die aktive Zivilgesellschaft verlassen. Aber funktioniert die Zusammenarbeit zwischen engagierten Bürger/innen und Kommunalpolitiker/innen immer reibungslos? Können Berührungsängste und Vorbehalte zwischen den Engagierten auf der einen Seite und den politisch Verantwortlichen sowie den Verwaltungen auf der anderen abgebaut werden? Und wie sind in einer alternden Gesellschaft junge Menschen für ein Ehrenamt zu gewinnen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt einer vom NRW-Familienministerium mitorganisierten Fachkonferenz. Eine Zusammenfassung der Tagung liegt nun vor.  

Hinweise zu RSS

www.engagiert-in-nrw.de, das Informationsportal für bürgerschaftliches und unternehmerisches Engagement in Nordrhein-Westfalen, bietet allen Interessierten ein kostenloses Serviceangebot: aktuelle Nachrichten und Meldungen aus der Bürgergesellschaft in NRW können einfach und bequem per RSS-Feed abonniert werden. 

Archiv Meldungen

 

Engagement des Monats:
Helfen verbindet Menschen e.V.

logo_edm_2014_juli

 

Engagement macht stark - Aktionswoche 2014

Logo der Aktionswoche

 

Bildergalerien:
Engagierte in NRW

Beim Ehrenamtsempfang 9_2012 - Fotograf_William Aaron Horstmann-Craig

 

Kommunen und Engagement

collage_kommunen_marginalspalte_3b

 

Ehrenamtskarte

Ehrenamtskarte

 

Engagementnachweis NRW

Logo Engagementnachweis

 

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Versicherungsschutz

 

Freie Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen

Logo Freie Wohlfahrtspflege

 

Juleica

karte_Juleica_148

 

Deutscher Sportausweis

logo_sportausweis

 

Wegweiser Bürgergesellschaft

Logo Internetportal Wegweiser Bürgergesellschaft

 

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Logo Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement