Ministerium für Generationen, Frauen, Familie und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen
  1. Ministerium
  2. Generationen
  3. Familie
  4. Frauen
  5. Integration

Freie Wohlfahrtspflege NRW

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW mit ihren 17 Mitgliederverbänden bietet vielfältige Möglichkeiten des bürgerschaftlichen Engagements direkt vor Ort.

Die Mitgliederverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW bieten in ihren Einrichtungen und Diensten die gesamte Palette der sozialen Hilfen, wobei das Engagement auf freigemeinnütziger Grundlage basiert.

Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege sind geprägt durch unterschiedliche weltanschauliche oder religiöse Motive und Zielvorstellungen. Gemeinsam ist allen, dass sie unmittelbar an die Hilfsbereitschaft und an die Solidarität der Bevölkerung anknüpfen.

Bürgerschaftliches Engagement mit seinen Grundformen Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und Selbsthilfe hat in der Freien Wohlfahrtspflege eine lange Tradition. Schätzungsweise 2,5-3 Millionen Menschen unterstützen mit ihrem Ehrenamt / freiwilligem Engagement hilfebedürftige Kinder, Jugendliche und Erwachsene und setzen sich für verbesserte soziale Rahmenbedingungen ein.

Dabei gelten folgende Leitsätze, um ein Engagement auf gleicher Augenhöhe für die Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten:

  • Die Freie Wohlfahrtspflege arbeitet werteorientiert und schafft gesellschaftlichen Wertekonsens.

  • Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege spiegeln die gesellschaftliche Pluralität.

  • Bürgerschaftliches Engagement und Freie Wohlfahrtspflege gehören zusammen.

  • Freie Wohlfahrtspflege mobilisiert Ressourcen und investiert in die Gemeinschaft.

  • Betroffenenbeteiligung ist für Freie Wohlfahrtspflege unverzichtbar.

  • Freie Wohlfahrtspflege sichert soziale Infrastruktur.

  • Qualität ist in der Freien Wohlfahrtspflege Maßstab.

  • Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege sind Garanten für innovative soziale Arbeit.

  • Freie Wohlfahrtspflege steht für Dialog.

Die 17 Mitgliederverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW bieten den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort eine reichhaltige Angebotsstruktur für das persönliche Engagement im Sozialen. Um dabei für alle engagierten Frauen und Männer beste Rahmenbedingungen anzubieten, wurden Grundsätze vereinbart. Die Tätigkeiten und Angebote für ein bürgerschaftliches Engagement sollen nach folgenden Kriterien ausgerichtet sein:

  • kompetenzorientiert

  • auf Wunsch zeitlich befristet

  • lebensweltbezogen

  • selbstbestimmt

  • sinnstiftend

  • eigenverantwortlich

In ihrem Engagement werden die Bürgerinnen und Bürger durch Begleitung, Beratung, Fortbildung unterstützt. Haftpflicht- und Unfallschutz ist gegeben. Über die geleistete Tätigkeit wird der Landesnachweis NRW »Füreinander.Miteinander - Engagiert im sozialen Ehrenamt« ausgestellt.

Die Positionen der Freien Wohlfahrtspflege NRW zum bürgerschaftlichen Engagement finden Sie hier als Download.

Die Mitgliedsverbände sind: